Am 13.12.08 traf sich der Bezirkskader Mittelfranken, um mit insgesamt 20 Kämpfern, darunter auch Sven Sedlacek und ich, nach Mörlenbach auf den 16. Internationalen Odenwaldcup zu fahren.

Dort angekommen hatten wir noch ungefähr 3 Stunden Zeit, uns auf unsere Kämpfe vorzubereiten. Da Sven und ich in der selben Disziplin, Jugend 15-17 Jahre (6.-4. Kyu), antraten hatten wir zuvor vereinbart uns erst im Finale gegenüber zu stehen. Da ich im letzten Jahr schon den 1. Platz erreicht hatte, war ich hoch motiviert meinen Titel zu verteidigen. Entgegen der Sportordnung des DKV dauert auf dem Odenwaldcup jeder Kampf nur 1:30 Minuten. Der Kampf endet vorzeitig, wenn einer der Kämpfer 4 Punkte erreicht hat.

Ich kämpfte in Pool A, hatte in der ersten Runde aber keinen Gegner und somit ein Freilos.
In meinem ersten Kampf hatte ich anfangs kleinere Startschwierigkeiten, die sich allerdings legten und ich den Kampf souverän mit 4:0 gewinnen konnte, genauso wie meinen zweiten Kampf. Im Halbfinale musste ich gleich in der ersten Sekunde meinen ersten Gegentreffer hinnehmen, konnte mir dann aber allerdings schnell wieder die Führung durch zwei Kizami-Zukis erarbeiten. Im Laufe des Kampfes konnte ich meine Führung dann auf ein 3:1 ausbauen. Durch einen Mawashi-Geri Jodan konnte ich den Kampf dann ganz klar für mich entscheiden, da es dafür drei Punkte gab. Somit stand ich im Finale.

In Pool B kämpfte Sven. Er hatte in der ersten Runde ebenfalls ein Freilos. In seinem ersten Kampf machte er es gleich mal richtig spannend! Konnte diesen dann aber doch noch in letzter Sekunde mit einem 4:3 für sich entscheiden. Das Viertelfinale und das Halbfinale gewann er beide souverän und somit standen sich Sven und ich im Finale gegenüber.

Das Finale ging fast über die volle Kampfdistanz. Da wir uns aus dem jahrelangen gemeinsamen Training gut kennen, haben wir in der ersten Kampfminute nur taktiert. Ich konnte dann aber doch durch einen Gyaku-Zuki Jodan den ersten Punkt erzielen. Danach war mehr Tempo im Kampf, da Sven selbst etwas tun musste um noch zu gewinnen. Nach weiteren Angriffen von Sven konnte ich 2 Konter durch Gyaku-Zuki Chudan landen. Somit stand es 3:0 für mich. In den letzten Sekunden kamen Sven und ich gleichzeitig nach vorn und trafen den jeweils anderen hart im Gesicht. Da Sven im Vorfeld schon eine Verwarnung wegen zu hartem Kontakt bekommen hatte, bekam er diesmal eine Strafe und ich den Punkt. Damit konnte ich das Finale zwar klar für mich entscheiden, wobei das Ergebnis nicht den tatsächlichen Verlauf  des Kampfes wiederspiegelt, da Sven mindestens genau so gut gekämpft hat wie ich.

Am Abend durften Sven und ich dann noch bei den Erwachsenen im Mix-Team mitkämpfen, wo wir Erfahrung für die nächsten Jahre sammeln sollten. Sven konnte mit seinem Team hierbei den 3. Platz erreichen. Ich durfte mich nochmals über Gold im Teamwettkampf freuen.

Wir können uns sehr über unsere glänzende Bilanz von 2 x Gold,  1 x Silber und 1 x Bronze  freuen. Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher aber auch anstrengender Tag für uns.

Daniel Herzog

css.php