Fürth/Halle (Saale) – 1.466 Nennungen aus 143 Vereinen und 26 Nationen waren am 30.03.2019 beim Arawaza-Cup in Halle (Saale) am Start. Neben vielen Kämpferinnen und Kämpfern aus ganz Europa hatten wohl die Kämpferinnen und Kämpfer aus Simbabwe, Neuseeland und Kuwait die weiteste Anreise. Hier zeigte sich, dass sich der Arawaza-Cup zu einem der topbesetzten internationalen Turniere in Deutschland entwickelt hat.
Der TV Fürth 1860 e.V. trat mit 8 Nachwuchsathletinnen und -athleten (Benni, Tom, Vanessa, Emma, Lynn, Mika, Alessandro und Celine) im Kumite an. Auch viele Landes- und Bundeskaderathleten waren auf dem Turnier vertreten.
Emma erkämpfte sich in ihrer Gewichtsklasse bei den Mädels U14 -43 kg eine überragende Bronzemedaille. Für Alessandro sprang am Ende des Tages bei den Jungs in U16 -57 kg und U18 -55 kg jeweils der 5. Platz heraus. Wenn man bedenkt, dass er an diesem Tag 9!!!! Kämpfe zu bestreiten hatte, ist das Ergebnis mehr als zufriedenstellend.
Einen Sahnetag erwischte Celine: Sie schaffte es gleich dreimal auf das Podest und konnte sich in den Klassen U21 -61 kg und U21 open jeweils die Silbermedaille, sowie in der Leistungsklasse -61 kg die Bronzemedaille erkämpfen.
Mika und Alessandro starteten dann noch im Team U16 zusammen mit Igor aus Bamberg. Hier schafften die Jungs den Sprung ins Finale, mussten sich jedoch knapp dem Seiwakai Team geschlagen geben, was die Freude über die Silbermedaille nicht schmälerte.
Leider kamen unsere anderen Nachwuchsathleten nicht über die Vorrunde hinaus, was aber aufgrund des stark besetzten Turniers keine Schande ist. Die Einstellungen zu den Kämpfen haben gestimmt und die Erfahrung, sich Internationalen Kämpferinnen und Kämpfern zu stellen, kann ihnen keiner mehr nehmen.

css.php