Mit einer Rekordteilnehmerzahl von über 600 Startern hatte der
ausrichtende Verein MBB SG Manching in diesem Jahr eine schwere Aufgabe
zu erfüllen. Diese wurde jedoch mit Bravur bestanden. So wurden zum
Beispiel noch während einer laufenden Disziplin bereits die Star-ter
für die nächste aufgerufen. Eine Methode, die zwar bei Betreuer und
Starter manchmal zu etwas Hektik führte, war man zu diesem Zeitpunkt
nicht direkt an der Kampffläche, die je-doch eine fast perfekte
Einhaltung des aufgestellten Zeitplans möglich machte. Und genau das
bezweifelte der ein oder andere vor der Meisterschaft auf Grund der
hohen Starterzahlen. Eine riesige Leistung der Organisatoren und
Helfer, die nach diesem Wochenende wohl mehr Er-holung brauchten, als
manche Sportler.

Samstag, 15. Mai: Kinder (9-11 Jahre)

Daniel Herzog, der bereits auf der Bezirksmeisterschaft in Kata den 3.
Platz erreichte, ging auch hier an den Start. In der mit 61 Startern am
stärksten besetzten Disziplin der Kinder musste sich Daniel jedoch in
der zweiten Runde knapp mit 1:2 geschlagen geben. Sein Geg-ner
scheiterte dann im Poolfinale.

Zum ersten Mal startete Daniel auch im Kumite. In seiner Gewichtsklasse
+40kg musste er in den ersten Kämpfen einige harte Treffer auf die Nase
einstecken, die auch entsprechend ge-ahndet wurden. Daniel konnte sich
jedoch wieder sammeln und wollte weiterkämpfen. Erst im Poolfinale
musste er sich gegen den späteren Vizemeister geschlagen geben. In der
Trostrunde steigerte sich Daniel dann zusehend und lies so nichts mehr
anbrennen. Mit 4:0 und 6:0 gewann er seine Kämpfe und wurde schließlich
Dritter. Herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 16. Mai: Schüler (12-14 Jahre)

Martin Gansloßer, der Tage zuvor mit einer Grippe zu kämpfen hatte,
konnte leider nicht teil-nehmen. So waren es mit Sven Sedlacek und
Patrick Hübner nur zwei Fürther, die, in der mit 76 Meldungen größten
Startergruppe an diesem Wochenende, in Kata an den Start gingen. Den
beiden hatten jedoch kein Losglück. Denn sie trafen jeweils auf
Athleten aus dem Kemptener Karate-Dojo, wo der amtierende
Kata-Europameister der Jugend trainiert. Erwar-tungsgemäß zeigten die
Gegner hochgradige Katas, denen sich Sven und Patrick geschlagen geben
mussten.

Im Kumite –50kg ging Sven in seiner ersten Begegnung in Führung. Im
Laufe des Kampfes konterte er seinen Gegner erfolgreich aus und konnte
den Kampf mit 3:0 gewinnen. In der nächsten Runde geriet Sven jedoch in
Rückstand. Trotz offensiver Kampfweise konnte er den Kampf nicht mehr
drehen und musste sich geschlagen geben. Da sein Gegner im Poolfinale
verlor, blieb Sven der Weg in die Trostrunde versperrt. Auch Patrick
konnte in seiner Ge-wichtsklasse +55kg den ersten Kampf mit klaren
Techniken für sich entscheiden. In der zweiten Begegnung traf er dann
auf einen Kämpfer aus Untermerzbach, einem der derzeit erfolgreichsten
Karate-Dojos. Patrick verlor diesen Kampf nur knapp mit 1:3.

Dennoch war es ein gelungenes Wochenende an dem die drei viel Erfahrung sammeln konnten.

css.php