Der zweite Bunkai-Sonntag war wieder sehr gut
besucht und die Teilnehmer hatten wirkliches Interesse, die
ursprünglichen Anwendungen, die ‘Geheimnisse der Kata’, zu erforschen.
Geplant war eigentlich, die Kata Heian Nidan zu analysieren. Einstimmig
kamen wir aber zu dem Schluß, nochmals die Heian Shodan durchzugehen,
da es sinnvoller ist, die Anwendungen absolut zu verstehen als nur
oberflächlich zu betrachten. Funakoshi Gichin meinte dazu einst: Es ist
besser ein kleines Feld tief zu pflügen, als ein großes nur flach.
Diese Einstellung brachte uns dann auch noch weitere absolut schlüssige
Anwendungen. Vor allem wurde uns allen das in der Heian Shodan (und
auch Nidan) versteckte Kampfprinzip klar aufgezeigt.
Keiner der Teilnehmer konnte nach dem Training die in den letzten
Jahrzehnten publizierten oberflächlichen (omote) Anwendungen dieser
Kata noch ernst nehmen, da zwischenzeitlich jeder von uns das Gegenteil
belegen kann.
Aufgrund des regen Interesses wird es auch künftig Bunkai-Sonntage geben.

css.php