Fürth/Höchst – 465 Teilnehmer aus 34 Vereinen und vier Nationen waren am 03.03.2018 beim Internationalen Nicki-Cup im österreichischen Höchst am Start. Der TV Fürth 1860 trat mit 6 Nachwuchsathletinnen und -athleten an, die dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze gewannen. Mit der Leistung konnte am Ende des Tages sogar der 8. Platz im Medaillenspiegel verbucht werden.

Ziel der Reise nach Österreich war zum einen der sportliche Aspekt, um sich mit anderen Nationen zu messen und für die bevorstehende Bayerische Meisterschaft der Jugend nochmal den letzten Schliff zu holen. Zum anderen sollte aber auch der Zusammenhalt in der Wettkampfgruppe gefördert werden. Das Trainerteam hatte wegen der langen Anreise beschlossen, bereits einen Tag vor der Meisterschaft anzureisen. Die Betten im Quartier „Junges Hotel Hard“ mussten gleich nach der Ankunft selbst bezogen werden, was für den einen oder anderen bereits eine Herausforderung darstellte . Nachdem alle den ersten Kampf mit der Bettwäsche gewonnen hatten, verlief die Raubtierfütterung beim Italiener doch eher reibungslos. Der Abend wurde dann im gemütlichen Beisammensein mit Kickern „zeitnah“ abgeschlossen.

Am nächsten Tag stand dann das Turnier im Fokus. Im Kumite Einzel konnten sich jeweils Vanessa (U12 -36 kg) und Mika (U14 -55 kg) den ersten Platz sichern. Tom (U12 -32 kg) und Alessandro (U18 -60 kg) konnten sich mit ihrer Leistung und dem Gewinn der Silbermedaille ebenfalls freuen. Auch Emma (U14 -38 kg) konnte sich trotz leichter Erkältung über die Bronzemedaille freuen. Im Team U14 durften dann noch Tom, Luca und Mika an den Start. Hier zeigten alle, dass sie den Pokal mit nach Fürth holen wollten und kämpften äußerst beherzt. Vor allem Tom, der als 10-jähriger gegen teilweise fast 14-jährige antreten musste, zeigte, dass er keine Angst vor den „Großen“ hatte und gewann jeweils seine beiden Kämpfe.

css.php