Die beiden Karatejunioren des TV Fürth 1860, Sven Sedlacek und Daniel Herzog, hatten sich über ihre Platzierungen bei den Bayerischen Meisterschaften für eine Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren (Jahrgänge 1995 – 1992) qualifiziert und durften im Nordrhein-Westfälischen Bergisch Gladbach die bayerischen Farben vertreten.

Begonnen wurden die Kumitewettbewerbe mit den Mannschaftsstarts. Juniorenteams bestehen aus drei Startern und 2 Ersatzkämpfern. Auf den Mittelfränkischen und Bayerischen Meisterschaften startete das Fürther Team noch mit einer Minimalbesetzung von nur 3 Kämpfern. Hierbei wurde die Mannschaft um die beiden Fürther Sven Sedlacek und Daniel Herzog vom Hofstettener Sven Sedlmeier komplettiert.
Anlässlich des Starts auf der Deutschen Meisterschaft sollte das Team dann auf die Mannschaftstärke von 5 Kämpfern ausgebaut werden. Es konnte der Bayerische Vize-Meister der Gewichtsklasse – 61 kg Gregor Renner (Funakoshi Lauf) und der Bayerische Vize-Meister der Gewichtskasse + 76 kg Duran Atar vom SVO Germeringen gewonnen werden.
Am Abend vor den Wettkämpfen trafen dann die beiden Fürther Sportler samt Familienanhang und ihrem Trainer Armin Zeltner in Bergisch Gladbach ein. Und bei Armin war die Anspannung schon bemerkbar!

Am Wettkampftag startete also das Fürther Team im Wettbewerb mit weiteren 24 Mannschaften in 2 Pools. Erster Gegner war der KG Ludwigsburg (BW). Das Fürther Startaufgebot mit Sedlacek, Herzog und Renner konnten sich hier durchsetzen und hatte somit gleich einen guten Start in den Wettkampftag. Leider hatten sie in der zweiten Runde Bushido Waltershausen mit auf der Matte. Hier mußten die Fürther eine Niederlage hinnehmen und waren somit aus dem Teamwettbewerb ausgeschieden.

Doch der Wettkampftag hatte erst begonnen. Sven hatte sich ja als Bayerischer Meister der Gewichtsklasse +76 kg und Daniel in der Gewichtsklasse -76 kg als Drittplatzierter der Landesmeisterschaften auch noch für die Einzelwettbewerbe qualifiziert.

Ach ja, Deutscher Meister im Teamwettbewerb wurde die Kampfgemeinschaft KVSH (Landesauswahl Schleswig-Holstein) vor Taisho Siebgurg. Die beiden dritten Plätze wurden belegt vom Taiko Dojo Oberhausen und dem bereits erwähnten Bushido Waltershausen, wir erinnern uns.

Also, ……. am Nachmittag standen auf Kampffläche 3 und 4 die Kumitewettbewerbe der schweren Jungs an und Sven stand auf Kampffläche 4 bereit. In den beiden Pools waren insgesamt 22 Junioren am Start. Sven hatte in der ersten Runde das „Glück“ ein Freilos zu haben. OK, ist er erst mal eine Runde weiter……… Aber, Freilose haben auch immer den großen Nachteil, dass der Gegner der nächsten Runde bereits einen Kampf erfolgreich hinter sich gebracht hat, also aufgewärmt, wach und beflügelt vom ersten Sieg antrittt.
Egal, Sven besiegte erst einmal den Christian Lies von Funakoshi Northeim (= Sportschule Mark Haubolds, u.a. 1998 Weltmeister + 80 kg) und sah sich dann in der nächsten Runde dem Nürtinger Willi Trautmann, amtierender Landesmeister BW, gegenüber. Doch Willi wollte es wissen und siegte gegen Sven. Da Willi Trautmann auch noch den nächsten Kampf, das Halbfinale für sich entschieden konnte, hatte Sven die Chance sich noch über die Trostrunde in die vorderen Ränge zu kämpfen. Trautmann konnte im Finale gegen Björn Backes (KKD Bous , Sachsen-Anhalt) siegen und sicherte sich somit den Titel.
Der Trautmann im Halbfinale unterlegenen Rheinland-Pfälzer Marcel Müller (Budokan Kaiserslautern) stand nun Sven Sedlacek in der Trostrunde gegenüber. Doch Sven wußte seine einmalige Chance zu nutzen und siegte in diesem Duell. Da auf den Deutschen Meisterschaften kein kleines Finale (Kampf um den dritten Platz) ausgekämpft wird, mußte Sven nicht noch mal ran und konnte sich über einen dritten Platz und somit seinem bislang größten Erfolg auf einer Deutschen Meisterschaft mit Familie und Trainer Armin freuen.
Da der 16 Jährige Sven 2009 das letzte Jahr als Junior starten durfte und nächstes Jahr bereits als Youngster in der Masterklasse antreten muß, hat er in seinem letzten Jahr als Junior seinen Erfahrungsvorteil ausnützen können.
Glückwunsch an Sven!

Der um ein Jahr jüngere Daniel Herzog mußte in der Gewichtsklasse – 76 kg neben weiteren 26 Kämpfern ran. Daniel hatte in Pool B den letzten Kampf der ersten Runde gegen den Nordrhein-Westfalen Tim Könemann (Ruhr Dojo Essen) gegenüber. Leider mußte Daniel bereits im ersten Kampf des Einzelwettbewerbs eine Niederlage hinnehmen. Da sein Gegner Krönemann dann im Halbfinale gegen den späteren Vizemeister Marvin Underberg unterlag, blieb Daniel die Chance der Trostrunde verwehrt. Dennoch konnte Daniel bei insgesamt 3 Kämpfen an den Start gehen und hatte hierdurch viel Erfahrung gewinnen können. Nächstes Jahr darf er noch ein letztes mal in der Altersklasse der Junioren starten. Mit einem Jahr mehr Erfahrung und Routine wird auch er noch eine Chance bekommen.

Tanja Stöhr

css.php