Die diesjährigen Mittelfränkischen Meisterschaften fanden erstmals in Weißenburg statt.

Für den Wettbewerb hatten sich Keanu und Alessandro bei den Schülern, Selina bei den Schülerinnen, Justus bei den Jugendlichen, Robin bei den Junioren und Daniel für einen Start in der Leistungsklasse gemeldet.

Keanu und Alessandro starteten letztes Jahr noch in der Altersklasse „Kinder“ und mussten dieses Jahr erstmals bei den „Schülern“ ran.

In ihrem Wettbewerb Kata der Schüler fanden sie sich in zwei Pools mit insgesamt 17 Startern wieder. Keanu trat in Pool A an. Da er in der ersten Runde ein Freilos hatte, musste sein Gegner erst in der Begegnung zwischen dem Herriedener Tobias und dem Laufer Lukas gefunden werden. Der Laufer gewann diese erste Begegnung und stand somit als erster Gegner Keanus fest. Keanu zeigte eine saubere Heian Sandan und siegte mit 2:1 gegen die Heian Yondan des Laufers. In der nächsten Runde trat Keanu mit einer Heian Nidan gegen den Feuchtwangener Nico an, der eine gute Empi zeigte. So war unser Fürther erst mal aus dem Wettbewerb. Da sich Nico aber im Poolfinale gegen den Niederndorfer Liam durchsetzte, war Keanu in der Trostrunde und somit wieder im Rennen. In der ersten Begegnung der Trostrunde stand Keanu hier dem Laufer Patrik gegenüber, der eine Heian Sandan zeigte. Keanu hielt mit einer Heian Sandan dagegen und bekam ein überzeugtes 3:0. In der nächsten Runde musste Keanu gegen Liam antreten. Keanu startete als erster und zeigte wieder seine Heian Nidan. Doch Liam zeigte eine Gojushiho Sho und siegte deutlich mit 3:0. So blieb Keanu trotz seiner 4 Starts leider ohne Platzierung. Im Pool B der Schüler hatte es Alessandro erst mit dem Herriedener Roland zu tun. Alessandro zeigte seine routinierte Heian Yondan und kam mit 3:0 eine Runde weiter. Hier startete Alessandro mit einer Bassai-Dai, zog aber gegen die Jion des Niederndorfers Jonas mit 1:2 den Kürzeren. Alessandro musste nun, um noch in die Trostrunde zu kommen, auf den Finaleinzug von Jonas hoffen. Doch dieser wollte im Poolfinale eine Bassai-Dai zeigen…. und „verlief“ sich. Da Jonas Gegner Johann seine Heian Nidan fehlerfrei zeigte, waren der Bassai Dai-Läufer und somit auch Alessandro aus dem Rennen. Bemerkenswert war noch die Finalbegegnung zwischen den beiden Feuchtwangenern Nico (Empi) und Johann (Heian Sandan). Da sich auch hier der Starter mit der höheren Kata „verlief“, siegte hier ein Starter mit der deutlich niedrigeren Kata!

Justus fand sich in seiner ersten Runde der Kata Jugend dem Feuchtwangener Denis gegenüber und zeigte seine Heian Yondan. Doch die Kampfrichter entschieden sich mit 3:0 Stimmen für den Feuchtwangener. So war Justus erstmal ausgeschieden und musste auf einen Start in der Trostrunde hoffen. Kaum ausgeruht, stand er dann tatsächlich wieder auf der Kampffläche und zeigte in der Trostrunde eine gute Heian Godan. Diese gefiel den Kampfrichtern schon besser (3:0) und so qualifizierte sich Justus für das kleine Finale. Hier startete er mit einer Bassai Dai, bekam 2:1 Kampfrichterwertungen und sicherte sich somit den dritten Platz!

Die Altersklasse der Junioren ist seit eh her sehr dünn besetzt und von den wenigen Startern wollen dann noch weniger in Kata starten. So standen sich bei den Jungs nur der Laufer André und Robin gegenüber. Leider konnte der Laufer die Kampfrichter besser überzeigen und so blieb Robin zumindest der Vizetitel!

Nachdem der Katawettbewerb abgeschlossen war, wurden die Schützer angezogen und es ging mit Kumite los!

Alessandro hatte letztes Jahr noch die Chance genutzt, sich bei den Kumite-Kindern den Titel des Bayerischen Meisters zu sichern. Ab diesem Jahr hat er sein Können in der nächsthöheren Altersklasse der Schüler unter Beweis zu stellen. Bereits im ersten Kampf der Bezirksmeisterschaften merkte Alessandro, dass sich hier die Jungs etwas stärker wehren und so machte sein Gegner aus Lichtenau immerhin 2 Punkte. Dennoch siegte Alessandro mit 4:2 Punkten und qualifizierte sich somit gleich fürs Poolfinale. Hier stand ihm der Hersbrucker Niklas gegenüber. Nach einem intensiven Kampf siegte Alessandro mit 3:1 und stand somit erstmals auch bei den Schülern im Finale der -40 kg Kämpfer.

Im zweiten Pool der -40 kg Kumite Schüler stand Keanu dem Laufer Patrik gegenüber. Nach einem engagierten Kampf verlor Keanu leider mit 2:4 und musste somit auf die Trostrunde hoffen. Da aber sein Gegner bereits in der nächsten Runde gegen den Hersbrucker Timon verlor, war Keanu leider der Weg in die Trostrunde verwehrt. Besagter Timon sichert sich jedoch mit seinem Poolsieg den Start im Finale und stand hier unserem Youngster Alessandro gegenüber. Timon zeigte all seine Routine und siegte mit 7:0 Punkten. Somit wurde Alessandro Vizebezirksmeister.

In der Kategorie Kumite Schülerinnen -50kg hatten sich neben Selina noch die Hersbruckerin Clara und die Hemhofenerin Kyra gemeldet. Selina erhielt das Freilos und so mussten sich Kyra und Clara ins Finale kämpfen. Hierbei sah Selina, dass Clara routiniert kämpfte und somit Kyra recht deutlich mit 5:2 besiegte. Entsprechend wachsam startete Selina ihren Finalkampf gegen Clara und versuchte nicht „ins offene Messer“ zu laufen, was ihr auch letztlich gelang. Leider verlor Selina dennoch 0:2  gegen Clara. Letztlich wurde Selina jedoch Zweite und somit Vize-Bezirksmeisterin.

Beim Kumite der Jugend -63 kg hatten sich neben Justus noch die Lichtenauer Kosta und Manuel für den Wettkampf angemeldet. Justus bekam es mit Manuel zu tun. Nach Ablauf der Kampfzeit stand es denkbar knapp 2:3 gegen Justus und die beiden Lichtenauer machten den Bezirksmeister unter sich aus. Justus blieb der dritte Platz.

Im Kumite der Junioren -55 kg stand Robin, gleich im Finale, wieder seinem Kata-Gegner André gegenüber. Nach einem munteren Schlagabtausch stand es 6:2 für den Laufer und Robin war zumindest Vizemeister.

Daniel trat auch dieses Jahr in Kumite der Leistungsklasse an. Nach seinem ersten Kampf, den er auch für sich entscheiden konnte, musste er gesundheitsbedingt auf eine weitere Teilnahme am Wettbewerb verzichten.

Unser Verein war dieses Jahr zwar nur mit wenigen Sportlern am Start, die Ausbeute konnte sich dennoch sehen lassen! Nochmals herzlichen Glückwunsch an die Sportler und vielen Dank dem Betreuer Rolf!

css.php