An den diesjährigen bayerischen Karatemeisterschaften der Junioren und Senioren nahmen erneut Sportler des TV Fürth 1860 teil.

Über die Bezirksmeisterschaft hatten sich Sascha Huber in Kumite
(Freikampf) in der Gewichtsklasse bis 80kg sowie Sonja Liebscher in der
Gewichtsklasse bis 60kg und in der Allkategorie qualifiziert.

Sascha Huber traf auf seiner ersten Bayerischen Meisterschaft leider
gleich im ersten Kampf auf den routinierten Thomas Merten aus
Untermerzbach. Sascha schlug sich tapfer, konnte dem druckvoll
kämpfenden Merten jedoch nicht viel entgegensetzen und schied daher
frühzeitig aus.

Nicht viel besser erging es Sonja Liebscher in der Gewichtsklasse bis
60 kg. In ihrem ersten Kampf stand es 2:2 gegen die Ingolstädterin
Urban. Diese konnte jedoch noch kurz vor Kampfende mit einem
Halbfreisfußstoß punkten. Der Kampf ging mit 2:4 nach Ingolstadt.

Durch diese Niederlage wachgerüttelt kämpfte sich Sonja dann in der
Allkategorie mit dynamischen und sauberen Techniken und eindeutigen
Siegen von 6:1 und 3:0 bis ins Poolfinale vor. Dort traf sie auf Ihre
Teamkollegin Petra Zillig aus Untermerzbach, diese hatte vorher bereits
die ehemalige deutsche und türkische Meisterin Nilifer Gök besiegt. Der
Kampf ging jedoch mit einem denkbar knappen 1:0 an Sonja Liebscher.

Im Finale der Bayerischen Meisterschaften traf Sonja Liebscher dann auf
die Nationalkämpferin Lefterye Müneyyirci aus Füssen. Lefterye kämpfte
wie gewohnt hart und traf mehrfach mit unkontrollierten Fausttechniken
am Kopf. Sonja agierte dennoch gesonnen und konnte ihre Fausttechniken
dynamisch und kraftvoll anbringen. Der Kampf endete überraschend
eindeutig mit einem 5:2 für die Fürtherin Liebscher.

Zum Abschluß der bayerischen Seniorenmeisterschaften fanden die
Mannschaftswettbewerbe statt. Die beiden Fürtherinnen Sonja Liebscher
und Tanja Stöhr verstärkten, wie bereits schon in den letzten Jahren,
das Team aus dem unterfränkischen Untermerzbach. Das Team Untermerzbach
1 mit Liebscher, Zillig und Stöhr hatten bereits das Team von Funakoshi
Lauf mit 2:1 besiegt, wobei Sonja Liebscher ihren Kampf gegen Maria
Musall verlor, Petra Zillig gegen Silvia Kretz und Tanja Stöhr im
Entscheidungskampf gegen Lenka Urbanova jedoch gewinnen konnten. Im
Finale standen sich dann die beiden Teams aus Untermerzbach gegenüber.
Sonja Liebscher traf hier auf die Nationalkämpferin und frisch
gebackene bayerische Meisterin der Gewichtsklasse +60kg Ramona Maempel.
Sonja agierte ruhig und besonnen gegen die stürmisch agierende Maempel.
Sonja konnte den Kampf für sich entscheiden. Im zweiten Kampf standen
sich dann Petra Zillig und Michaela Walzuch gegenüber. Wie bereits im
Kampf in der Gewichtsklasse, konnte Zillig den Kampfverlauf bestimmen
und entschied auch den zweiten Kampf für das Team 1. Da bereits die
ersten beiden Kämpfe gewonnen werden konnten, musste Tanja Stöhr nicht
mehr zum Entscheidungskampf antreten. Das Team Untermerzbach 1
verteidigte somit seinen Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters vom
Vorjahr.

Neben den Starts auf der bayerischen Seniorenmeisterschaften konnte die
19jährige Sonja Liebscher dieses Jahr letztmals an den bayerischen
Juniorenmeisterschaften teilnehmen. Das Juniorenteam aus Untermerzbach,
diesmal in der Formation Liebscher, Maempel und Mesch, trafen im Finale
erneut auf Lauf. Funakoshi Lauf hatte auf Position 1 Maria Musall, die
bayerischen Meisterin der Senioren in der Gewichtsklasse -60 kg
gesetzt. Sie traf somit auf Sonja Liebscher. Der Kampf wurde von beiden
besonnen geführt und endete mit einem gerechten 3:3. Die beiden
weiteren Kämpfe konnten ebenfalls für Untermerzbach entschieden werden
und Sonja Liebscher wurde erneute mit dem Karatedojo Untermerzbach
Mannschaftsmeisterin.

Im ersten Kampf der Gewichstklasse -60kg kam Sonja Liebscher mit der
jungen und einen Kopf kleineren Hohberger aus Naila kaum zurecht.
Bereits bei leichten Kontakten zeigte die Kämpferin Trefferwirkung.
Sonja wurde nervös und brachte kaum noch saubere Techniken ans Ziel.
Nach der regulären Kampfzeit von zwei Minuten stand es 3:3, Sonja
musste in die Verlängerung. Dort konnte sie jedoch nochmals mit einer
Fausttechnik punkten und gewann den Kampf noch mit 4:3. Im nächsten
Kampf traf sie auf die Memmingerin Brutscher. Die Memmingerin hatte
aufgrund der Körpergröße und der längeren Reichweite Vorteile, die sie
jedoch letztlich nicht umsetzen konnte. Brutscher griff übereilt an und
konnte fast nur harte Treffer anbringen, die mit Strafen geahndet
wurden. Der Kampf ging mit einem 7:3 nach Fürth. Im Finale der Junioren
-60kg traf Sonja Liebscher erneut auf Maria Musall aus Lauf. Da die
beiden Kämpferinnen bereits auf Bezirks- und bayerischen
Meisterschaften mehrfach aufeinander trafen, kannten sie die
Kampftaktik des Gegners genau. Der Finalkampf war daher von Taktik und
Konzentration geprägt. Diesmal konnte jedoch Sonja Liebscher den Kampf
mit 3:1 für sich entscheiden und war nun auch bayerische Meisterin der
Junioren in der Gewichtsklasse -60kg.

In der Allkategorie musste Sonja sich über Kämpfe gegen die Coburgerin
Kathleen Mesch, und erneut gegen die Memmingerin Brutscher durchsetzen.
Im Poolfinale traf sie wieder auf die Lauferin Maria Musall. Doch
diesmal ging die Lauferin ausgeruhter und konsequenter zur Sache. Beim
Stand von 4:0 für Maria Musall versuchte Sonja Liebscher den Rückstand
noch aufzuholen. Sie konnte zwar noch einen Fußstoß zum Kopf anbringen
und verkürzte somit auf 4:3 , die Kampfzeit war jedoch um. Sonja blieb
der Einzug ins kleine Finale und somit der Kampf um Platz 3. Hier
konnte sie sich gegen die Forchheimerin Albrecht mit einem 6:4
durchsetzen.

Der zweite Fürther Junior Waldemar Büttner trat in Kumite (Freikampf)
Allkateorie an. Hier traf er bereits in der ersten Runde auf den
späteren Vizemeister Petrovic aus Ingolstadt. Der Kampf ging zwar mit
3:0 verloren, doch durfte Waldemar Büttner nochmals in der Trostrunde
antreten. Dort traf er auf Büchele, den er denkbar knapp mit 1:0
besiegte. Nach einer Minute Kampfpause traf er auf Schindler. Nach
regulärer Kampfzeit hatte noch keiner der Kämpfer eine Wertung erzielt.
Die Kampfrichter hatten jedoch erkannt, dass Waldemar aktiver war und
mehr Kampfwille und Einsatz zeigte, im Kampfrichterentscheid ging der
Sieg nach Fürth. Waldemar Büttner konnte somit um den Einzug ins kleine
Finale kämpfen. Hier traf er auf den routiniert kämpfenden Straubinger
Becker. Dieser ließ Waldemar kaum eine Chance und punktete gar mit
einem eingedrehten Fußstoß zum Bauch. Der Kampf ging für Waldemar zwar
mit 0:4 verloren, dennoch kann sich der 17jährige über einen fünften
Platz bei seinen ersten bayerischen Juniorenmeisterschaften freuen.

Da sich die ersten drei der Bayerischen Einzelmeisterschaften sowie die
ersten vier der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften automatisch für
die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften qualifizieren, kann sich
Sonja Liebscher auf ihren Start in den Mannschaften der Junioren und
Senioren sowie in der Allkategorie der Senioren, der Gewichtsklasse
-60kg und der Allkategorie der Junioren vorbereiten.

Zudem qualifizierte sich der Niederndorfer Armin Zeltner,
Mannschaftsstarter des TV Fürth, mit einem vierten Platz in der
Gewichstklasse +80kg für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.
Dies wurde möglich, da sich ein Nationalkämpfer vor ihm platzierte und
dieser automatisch zur DM gesetzt ist und somit einem weiterer
bayerischer Sportler nachrückt. Somit konnten Sportler des TV Fürth
1860 sechs Tickets zur Deutschen Karatemeisterschaft im März in
Bergisch-Gladbach lösen.

css.php