Auch dieses Jahr fanden die Vereinsmeisterschaften unserer jungen Sportler wieder kurz vor Weihnachten statt. Leider hatten sich dieses Jahr nur 14 Teilnehmer gemeldet, trotzdem tat dies der Qualität und Engagement des Teilnehmerfeldes keinen Abbruch!

Der Wettbewerb begann fast pünktlich unter der Regie des Kampfrichtertischchefs Joachim um 16:00 Uhr. Die zwischenzeitlich Vereinsmeisterschafts-erfahrenen Kampfrichter Harald, Daniel und Tanja könnten die bestens vorbereiteten Starter unter die Lupe nehmen.

Beim Kata-Wettbewerb hatten sich, wie zu erwarten war, auch diese Jahr wieder die meisten Starter gemeldet. In zwei Pools aufgeteilt, stritten sich die routinierteren und die jüngern Karatekas in eigenen Pools um den Einzug ins Finale. Die Kampfrichter konnten den ein oder anderen Fehler, welcher wohl der Aufregung geschuldet war, feststellen. Doch entgegen der offiziellen Wettkampfregeln, wurde es den jungen Stratern erlaubt ihre Kata nochmals neu zu starten. Auch wurde das linke oder rechte Auge bei diversen „freien Interpretationen“ der Katas zugedrückt. Bei den Youngsters konnte sich Alessandro Engelhardt und Selina Guckenberger für die Finals empfehlen. Bei den Routiniers konnte sich Robin den Poolsieg und Elias den zweiten Poolplatz sichern. So standen sich im Finale die Poolsieger Robin und Alessandro gegenüber. Hier setzte sich der 13 jährige Robin knapp gegen den erst 8 jährigen Orangegurt Alessandro durch. Auch im kleinen Finale um den dritten Platz siegte der erfahrenere 12 jährige Elias gegen die 10 jährige Gelbgurtin Selina.
Auch Jakob, Justus und Selin konnten bei den Routiniers die Vorjahresleistungen bestätigen. Bei den Jüngeren zeigten Raphael und David, dass mit ihnen auch in Zukunft zu rechnen ist! Insgesamt war also festzustellen, dass gerade bei den jüngeren Karatekas großes Talent und Ehrgeiz vorhanden ist und die Routiniers sich lieber nicht auf ihren „Lorbeeren“ ausruhen sollten.

Bei den Kumitewettbewerben hatten sich leider nur wenige gemeldet. So standen sich beim Kumite mit Ansage nur Robin, Alessandro und Frederik gegenüber. Dies im wahrsten Sinne des Wortes, da hier „Jeder gegen Jeden“ kämpfen durfte/musste/sollte. Robin setzte sich mit 2 Siegen durch und wurde Erster, der junge Alessandro wurde Zweiter und auch Fredrik zeigte als Dritter eine sehr gute Leitung.

Der Freikampf wird in mehreren Einheiten regelmäßig geübt und so war es doch erstaunlich, dass sich auch hier nur 4 Starter gemeldet hatten. Neben den 3 Youngsters Alessandro, Frederik und Selina hatte sich auch der wettkampferprobte Kevin angemeldet. Da jedoch alle weiteren wettkampferfahrenen und älteren Kämpfer sich nicht gemeldet hatten, zog auch Kevin seine Meldung zurück. Und so konnte ein fairer Wettbewerb allein unter den hoffnungsvollen Nachwuchskämpfern des TV Fürth stattfinden. Selina, Frederik und Alessandro zeigten saubere Techniken, legten sehr viel Wettkampfdisziplin und Biss an den Tag. Nach den Kämpfen „Jeder gegen Jeden“ stand Alessandro als Erster, Freddy als Zweiter und Selina als Dritte fest. Bleibt zu hoffen, dass alle Drei sich auch auf Bezirksebene dem Wettbewerb zu stellen trauen. Das Zeug dazu haben alle drei allemal.

Auch dieses Jahr waren die Eltern vieler Kämpfer als zwischenzeitlich sehr fachkundiges Publikum dabei. So war auch ein würdiger Rahmen vorhanden. Wir Kampfrichter und Kampfrichtertischbesatzer warten schon heute auf die nächste Vereinsmeisterschaft und freuen uns auf die Weiterentwicklung unseres Nachwuchses.

css.php