Auch dieses Jahr hatten unsere routinierten Wettkämpfer wieder auf ihre Starts bei den Vereinsmeisterschaften verzichtet, so dass unsere Nachwuchskämpfer diesen Titel erneut unter sich ausmachen konnten.
Gemeldet hatten sich 18 Sportlerinnen und Sportler, was im Vergleich zum Vorjahr (13 Teilnehmer) eine erfreuliche Entwicklung aufzeigt. Unsere Starter waren im Alter zwischen sechs und dreizehn Jahren, vertreten waren die Graduierungen vom Anfänger bis zum Grüngurt.

In der Kategorie Kata traten mit den Sechsjährigen Sinah, Till S. und Jan unsere drei Jüngsten in Pool A an. Vervollständigt wurde der Pool durch Till K., Constantin, Michael und den mit zehn Jahren „Poolältesten“ Luis. Nils war zwar angemeldet, konnte jedoch kurzfristig leider nicht starten. Gezeigt wurde meist die Kata Taikyoku Shodan.
In der ersten Runde traten Sinah gegen Till S. und Jan gegen Till K. an. Diese Begegnungen konnten die beiden Tills für sich entscheiden. Des weiteren trat Constantin gegen Luis an, Luis konnte die Begegnung für sich entscheiden und war auch weiter. Da Nils nicht antrat, hatte Michael ein Freilos, durfte dennoch seine Kata laufen und war ebenfalls eine Runde weiter. In der zweiten Runde setzte sich Till K. gegen Till S. durch und stand als Erster im Poolfinale. Da sich der achtjährige Weißgurt Michael gegen Luis durchsetzen konnte, fand sich Michael ebenfalls im Poolfinale wieder. Hier konnte der neunjährige Till K. jedoch klar überzeugen , siegte und hatte sich somit fürs Katafinale qualifiziert. Auf Michael wartete der Kampf um Platz drei.
Im Pool der Farbgurte setzte sich Tabea routiniert gegen Noel durch und wartete auf den Sieger der Begegnung zwischen Johann und Benni. Benni siegte und durfte nach einer kurzen Verschnaufpause gleich gegen Tabea auf die Tatami. Tabea siegte mit 3:2 und stand somit im Poolfinale. Ihr Gegner musste zwischen Justus und Finn ermittelt werden. Finn setzte sich klar durch und stand fürs Poolfinale bereit. Der neunjährige Orangegut musste sich der Heian Sandan der drei Jahre älteren Tabea geschlagen geben. Auf Finn wartete der Kampf um den dritten Platz, Tabea zog ins Finale ein.
Wie üblich, werden erst die Kämpfer fürs kleine Finale aufgerufen. Mit dem roten Gürtel trat Michael an, Finn band sich den blauen Wettkampfgürtel um. Auch diese Begegnung endete knapp mit 2:3, hier konnte sich Finn durchsetzen.
Im Finale standen sich Till K. und Tabea gegenüber. Tabea spulte wieder ihre Heian Sandan ab und siege mit 4:1 gegen Till K. Somit übernahm Tabea den Vereinsmeistertitel von Vanessa, die dieses Mal das Orga-Team unterstützte.
Die ersten Vereinsmeister 2018 waren ermittelt:
1. Platz: Tabea, 2. Platz: Till K., 3. Platz: Finn, 4. Platz: Michael.

Im Yakusoku Kumite (Angriff wird „angesagt“) wagten sich sieben unserer Anfänger und Weißgurte auf die Kampffläche. Mit dicken Faustschützern bepackt mussten die Karateka versuchen drei Angriffe (Fauststoß zum Kopf, Fauststoß zum Bauch und Fußstoß zum Bauch) „durchzubringen“, beziehungsweise als Verteidiger diese Angriffe abzuwehren und selbst mit einer Kontertechnik zu punkten. So waren in einer Begegnung jeweils maximal 6 Punkte zu vergeben.
Die Starter waren auch hier in zwei Pools eingeteilt. In Pool A, der Jüngsten, setzte sich in der ersten Runde Sinah mit 3:2 Punkten gegen Paul durch, verlor dann jedoch im Poolfinale gegen Jan. So stand Jan im Finale des Yakusoku Kumite und Sinah im kleinen Finale um Patz drei.
In Pool B tummelten sich die Neun- und Zehnjährigen. Hier setzte sich in der ersten Runde Till K. relativ deutlich gegen Tobias und Luis gegen Constantin durch. In der zweiten Runde standen sich dann Till K. und Luis gegenüber. Till K. konnte sich hier deutlich durchsetzen und stand somit im Finale.
Auch diesmal wurde erst zum Kampf um den dritten Platz aufgerufen: Sinah in rot, gegen Luis in blau. Beide Kämpfer schenkten sich nichts, dennoch konnte Luis die Begegnung mit 3:2 für sich entscheiden.
Im Poolfinale ging es diesmal auch knapper zu. Hier siegte Till K. mit 2:0 gegen Jan.
Die Vereinsmeister 2018 in Yakusoku Kumite standen fest:
1. Platz: Till K., 2. Platz: Jan., 3. Platz: Luis, 4. Platz: Sinah.
Letztes Jahr hatten Tabea, Jannis, Finn und Michael noch die ersten Plätze im Yaskosuko Kumite unter sich ausgemacht, dieses Jahr wollten sie im Jiyu Kumite ran.

Zum Abschluss der Veranstaltung fand dann endlich besagter Wettbewerb im Jiyu-Kumite statt. Hier traten alle gemeldeten Farbgurte an. Mit an den Start ging als einziger Weißgurt Michael, der jedoch beim Wettkampftraining mit dabei ist und sich daher auch der Vereinsmeisterschaft im Jiyu-Kumite stellt.
In der ersten Runde des Pools A setze sich Jannis gegen Johann durch und Noel mit 2:1 gegen Tabea. Im Poolfinale lieferte Noel eine richtig gute Leistung ab und konnte den Kampf gegen Jannis erfolgreich mit 7:1 für sich entscheiden. Somit stand Noel schon mal im Finale.
In Pool B durften erst Michael und Justus auf die Kampffläche. Beide lieferten sich einen wahren Schlagabtausch! Beide kämpften größtenteils mit Fausttechniken und schlugen oft gleichzeitig. Aufgrund der größeren Reichweite traf jedoch Justus meist früher und so endete der sehr spannende und engagierte Kampf der beiden mit einem 7:3 für Justus. Justus konnte gleich an der Tatami stehen bleiben, denn sein Kampf gegen Benni war aufgerufen. Die beiden neunjährigen Orangegurte schenkten sich ebenfalls nichts und es entwickelte sich ein schöner Schlagabtausch, welchen dann Benni für sich entscheiden konnte und somit ins Poolfinale einzog. Dort wartete schon Anni, die sich mit einem 3:0 gegen Finn ebenfalls fürs Poolfinale qualifiziert hatte. Der Kampf gestaltete sich sehr abwechslungsreich, mal lag Anni in Führung, dann wieder Benni. Einige spektakuläre Fußtechniken zum Kopf konnten gewertet werden, jedoch mussten auch einige Verwarnungen wegen Kontakt von Kampfrichter Dennis ausgesprochen werden. Letztlich setzte sich dann jedoch Benni mit 2 Punkten Unterschied durch und stand im Finale.
Zum Kampf um den dritten Platz wurde aufgerufen: Jannis in Rot und Anni in Blau. Anni war warmgelaufen und konnte den Kampf klar dominieren. Sie siegte vorzeitig mit 9:0. Im Finale tat sich Benni etwas schwerer, dennoch konnte er den Kampf gegen Noel mit 2:1 für sich entscheiden und wurde somit Vereinsmeister 2018.
Ergebnisse des Jiyu-Kumites:
1. Platz: Benni, 2. Platz: Noel, 3. Platz: Anni, 4. Platz: Jannis.
Die Sieger der Plätze 1 bis 4 wurden mit Urkunde und Pokal geehrt, alle anderen durften eine Teilnehmermedaille mit nach Hause nehmen. Allen Teilnehmern gratulieren wir herzlich zur gezeigten Leistung.
Als Helfer, Kampfrichter und Kamprichtertischbesatzung waren mit dabei: Joachim, Dennis, Harald, Daniel, Tariq, Alessandro, Rolf, Marie und Vanessa. Euch vielen Dank für die reibungslose und entspannte Abwicklung der Meisterschaft.
Bei den anwesenden Eltern bedanken wir uns für die neutrale Unterstützung aller Starter und den jeweils schönen Applaus.
Wir freuen uns schon auf die Neuauflage der Vereinsmeisterschaft 2019.

Tanja

css.php